Sprache
Schriftgröße
Ertragsanteilvorschüsse März 2012 PDF Drucken E-Mail
Montag, 27. Februar 2012
Image

Die Ertragsanteile bleiben auch im März auf einem recht niedrigen Niveau. Beim Vergleich zwischen März 2011 und 2012 steigen die Ertragsanteile um 3,4 Prozent. Übers Jahr gesehen liegen die Vorschüsse 2012 um 5,3 Prozent höher als im Zeitraum Jänner bis März 2011. Verrechnungstechnische Gründe machen den Vergleich jedoch schwer.

Das Wachstum der Einnahmen aus gemeinschaftlichen Bundesabgaben und somit auch jenes der Gemeinde-Ertragsanteile ist konjunkturbedingt und aufgrund verstärkter Veranlagung in reale Werte wie Immobilien (Einbruch bei den Einnahmen aus Kapitalertragsteuer) aktuell im Sinken begriffen. Die erfolgten Gehaltsabschlüsse für 2012 und somit die Mehreinnahmen aus der Lohnsteuer verhindern jedoch einen zu starken Einbruch beim gesamten Abgabenwachstum gegenüber dem Jänner des Vorjahres. Ebenfalls zur Stützung des Ergebnisses trug die Endabrechnung der Vorschüsse des Jahres 2011 bei. Das Ergebnis dieser "Zwischenabrechnung" erhöhte die Ertragsanteilvorschüsse der Gemeinden im Monat März um rund 46,6 Millionen Euro.

Oft sind Schwankungen bei den Ergebnissen einzelner Abgaben jedoch nicht konjunkturbedingt, sondern haben verrechnungstechnische Gründe: Beispielsweise wurden Teile der Dezember-2010-Einnahmen an Versicherungssteuer und motorbezogener Versicherungssteuer erst dem Jänner 2011 zugerechnet, wodurch die Einnahmen im Jänner 2011 viel zu hoch ausfielen und den nunmehrigen Vergleich mit dem Jänner 2012, der sich nun wieder auf Normalniveau befindet, verzerren.

Aufgrund der erfolgten Übernahme des Landespflegegeldes durch den Bund wird seit Jahresbeginn bis zum Ende dieser Finanzausgleichsperiode im Jahr 2014 von den Ertragsanteilen der Gemeinden ein Betrag in Höhe der für das Jahr 2010 geleisteten Beiträge der Gemeinden und Sozialhilfeverbände zu den Kosten des Landespflegegeld abgezogen. Der Abzug richtet sich nach den jeweiligen landesrechtlichen Bestimmungen in der Fassung vom 1. Jänner 2011 über die Beteiligung der Gemeinden und Gemeindeverbände an den Kosten des Landespflegegeldes und die Umlegung des Bedarfes der Sozialhilfeverbände. Auch bei den Ertragsanteilvorschüssen des Monats März sind diese gleichbleibenden 10,6 Millionen Euro für das ehemalige Landespflegegeld bereits abgezogen.

Die Ertragsanteile für März 2012 können Sie hier downloaden!



Quelle: Österreichischer Gemeindebund

« zurück
 
Unsere Gemeinden
kaernten.png
© 2017 Kärntner Gemeindebund | Gabelsbergerstraße 5/1 | 9020 Klagenfurt | ZVR: 185326285
Tel: 0463 / 55111 | Fax: 0463 / 55111-22 | E-Mail: gemeindebund@ktn.gde.at
RSS Feed