Sprache
Schriftgröße
Pressemitteilung: Gemeinden - Talfahrt der Ertragsanteile setzt sich fort PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 27. Oktober 2009
Weiterhin negativ sind die jüngsten Prognosen des Bundesministeriums für Finanzen für die Ertragsanteile der Kärntner Städte und Gemeinden. Bis 2010 haben die Kommunen einen Rückgang von 12,5 Prozent zu verkraften.

Die Talfahrt bei den Ertragsanteilen geht vorerst ungebremst weiter. Erhielten die Kärntner Gemeinden 2008 noch einen Anteil von 518,99 Millionen von den gemeinschaftlichen Bundesabgaben, gilt es heuer, ein Minus von 8,1 Prozent zu verschmerzen. Auch 2010 ist mit einem weiteren Rückgang im Ausmaß von 4,4 Prozent zu rechnen. Somit verlieren die Kärntner Gemeinden in einem Zeitraum von zwei Jahren durchschnittlich 12,5 Prozent ihrer Einnahmen.

„Angesichts dieser negativen Entwicklung bei den Einnahmen wird die Zahl jener Gemeinden, die nicht mehr ausgeglichen budgetieren können, in den nächsten Jahren steigen“, warnt der Präsident des Kärntner Gemeindebundes, Bgm. Hans Ferlitsch. Bund, Länder und Gemeinden sind gefordert, dieser negativen Entwicklung entgegen zu treten. Zumindest für 2011 ist wieder mit einer Besserung zu rechnen; demnach prophezeit das Bundesministerium für Finanzen einen Zuwachs von rund 4 Prozent.

 
Unsere Gemeinden
kaernten.png
© 2017 Kärntner Gemeindebund | Gabelsbergerstraße 5/1 | 9020 Klagenfurt | ZVR: 185326285
Tel: 0463 / 55111 | Fax: 0463 / 55111-22 | E-Mail: gemeindebund@ktn.gde.at
RSS Feed