Sprache
Schriftgröße
Energieeffiziente Gemeinden wurden erneut ausgezeichnet PDF Drucken E-Mail
Freitag, 21. November 2014
Image

Im Kurzentrum in Eisenkappel wurden gestern, Mittwoch am Abend 12 energieeffiziente Kärntner Gemeinden von Energiereferent LR Rolf Holub ausgezeichnet. Landesrat Rolf Holub hob in seinem Eingangsstatement die Vorbildwirkung der im Rahmen des e5-Programms ausgezeichneten Kommunen hervor.

Für Holub ist Energieeffizienz ein wesentlicher Bestandteil und eine zentrale Herausforderung für die Zukunft: „Die Energiezukunft Kärntens schaut gut aus. Ich stehe mehr als 100 Prozent hinter dem e5-Programm und es ist auch ein fester Bestandteil unseres Regierungsprogrammes", betonte er. Eine hohe Energieeffizienz sei auch eines der Hauptziele des Energie-Masterplans. Energiesparmaßnahmen und Energieeffizienz helfen nicht nur der öffentlichen Hand beim Sparen, sondern sind in jedem einzelnen Haushalt in den Geldtaschen der Menschen zu spüren. Ganz besonders freute Holub die Überreichung des fünften „e“ für Eisenkappel/Železna Kapla-Bela und Arnoldstein. Das entspricht der höchsten Auszeichnungsstufe im e5 Programm. Nach Kötschach-Mauthen sind Arnoldstein und Eisenkappel somit weitere zwei Gemeinden, die das Energieprogramm vollständig erfüllt haben. Auch europaweit liegt Kärnten mit diesen drei Vorzeigegemeinden im absoluten Spitzenfeld. So sei die kürzlich erfolgte Auszeichnung Eisenkappels und Arnoldsteins mit dem „european energy award in Gold“ in Monaco der beste Beweis für die hervorragende Arbeit, die auf Gemeindeebene geleistet werde.
 
Unter den 2.000 europäischen Gemeinden, die am e5 Programm teilnehmen, belegt Eisenkappel den sensationellen sechsten Platz. Arnoldstein liegt auf Platz 27 und Kötschach-Mauthen ist europaweit an 70. Stelle platziert. Gratulation an alle Verantwortlichen in den bisher ausgezeichneten Gemeinden, die großartige Arbeit für die Kärntner Energiewende leisten“, so Holub.
 
Mehr als 58 Prozent der Kärntner Bevölkerung, das sind rund 325.000 Einwohnerinnen und Einwohner in 40 Gemeinden, leben mittlerweile in einer e5-Gemeinde. Das zeige deutlich, dass der Energiemasterplan und die Energiewende in den Gemeinden angekommen seien, erklärte Holub. Ein nachhaltiger und zukunftsorientierter Umgang mit Energie und Ressourcen stehe dabei im Mittelpunkt des Programms. Daher zeigte sich Holub überzeugt, dass in Zukunft weitere Gemeinden am Programm teilnehmen werden. „Die Energiewende lässt sich nicht aufhalten. Ein nachhaltiger Umgang mit Energie und Ressourcen ist der beste Zukunftsplan für jede Gemeinde, die sich positiv entwickeln möchte“, so Holub.

Für den Energiereferenten ist das e5-Programm richtungsweisend. „Die zertifizierten Gemeinden und die Projektbetreuerinnen und -betreuer vom Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 8 – Kompetenzzentrum für Umwelt, Wasser und Naturschutz - energiebewusst leisten eine tolle Arbeit. Mit dem e5-Programm ist Kärnten innerhalb der Alpen-Adria-Region Vorreiter“, erklärte Holub. So haben kürzlich auch Friaul-Julisch Venetien und die benachbarten Gemeinden aus Slowenien Interesse am e5-Programm bekundet: „Wir leisten im Sinne der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit selbstverständlich gerne Hilfestellung", so Holub.

In Österreich nehmen derzeit rd. 160 Gemeinden am e5 Programm teil. Auf europäischer Ebene sind es rd. 2.000 Kommunen und Städte, die am „European Energy Award“ teilnehmen und ihre Energie- und Klimaschutzziele definieren und umsetzen. Ab einer Zertifizierung mit 3e wird eine Gemeinde mit dem silbernen, ab 5e mit dem goldenen „Energy Award“ ausgezeichnet. Ziel in Kärnten sei es, sich in Europa im Spitzenfeld zu etablieren.

Der Veranstaltung, das Kurzentrum war bis auf den letzten Platz gefüllt, wohnten auch der 2. Landtagspräsident Rudolf Schober, Landtagsabgeordneter Bgm. Herbert Gaggl, Bundesrat Bgm. Günther Novak und Abteilungsvorstand Harald Tschabuschnig (Abteilung 8, Kompetenzzentrum Umwelt, Wasser, Naturschutz) bei.

Für ihren Fortschritt im e5 Programm wurden gestern in Eisenkappel folgende Gemeinden ausgezeichnet: 
 
• Althofen (Neueinsteiger 2e)
• Arnoldstein (5e)
• Brückl (Neueinsteiger 2e)
• Ebenthal in Kärnten /Žrelec (Neueinsteiger 2e)
• Eisenkappel-Vellach /Železna Kapla-Bela (5e)
• Feld am See (3e)
• Ludmannsdorf / Bilčovs (4e)
• Mallnitz (4e)
• Moosburg (4e)
• Seeboden (4e)
• Sittersdorf / Žitara vas (3e)
• Velden am Wörther See (4e)

 


 e5_2014_2.jpg

 

« zurück
 
Unsere Gemeinden
kaernten.png
© 2017 Kärntner Gemeindebund | Gabelsbergerstraße 5/1 | 9020 Klagenfurt | ZVR: 185326285
Tel: 0463 / 55111 | Fax: 0463 / 55111-22 | E-Mail: gemeindebund@ktn.gde.at
RSS Feed