Sprache
Schriftgröße
„Go-Mobil“: Eine preisgünstige Verkehrsalternative nun auch für Treffen PDF Drucken E-Mail
Samstag, 22. März 2014
Image

Kostengünstig und innovativ ist die Verkehrslösung, die seit Februar auch in Treffen am Ossiacher See zum Einsatz kommt: Das „Go-Mobil“ erfreut sich seither immer größerer Beliebtheit bei der Bevölkerung, deren Mobilität innerhalb der Region gefördert wird.

Das Go-Mobil als umweltfreundliche Alternative fördert die Mobilität in ländlichen Gemeinden in denen ein öffentlicher Verkehr selten bis gar nicht mehr vorhanden ist. Somit bleibt die Mobilität und Unabhängigkeit der Bürgerinnen und Bürger, die kein eigenes Fahrzeug oder keinen Führerschein besitzen, auch in den Landgemeinden aufrecht. Dieses Mobilitätsmodell leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur Infrastruktur ländlicher Gemeinden

„Go-Mobil“: Eine preisgünstige Verkehrsalternative nun auch für Treffen 
Kostengünstig und innovativ ist die Verkehrslösung, die seit Februar auch in Treffen am Ossiacher See zum Einsatz kommt: Das „Go-Mobil“ erfreut sich seither immer größerer Beliebtheit bei der Bevölkerung, deren Mobilität innerhalb der Region gefördert wird.

Das Go-Mobil als umweltfreundliche Alternative fördert die Mobilität in ländlichen Gemeinden in denen ein öffentlicher Verkehr selten bis gar nicht mehr vorhanden ist. Somit bleibt die Mobilität und Unabhängigkeit der Bürgerinnen und Bürger, die kein eigenes Fahrzeug oder keinen Führerschein besitzen, auch in den Landgemeinden aufrecht. Dieses Mobilitätsmodell leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur Infrastruktur ländlicher Gemeinden

Start des Pilotprojektes
Begründer des „Go-Mobils“ ist Maximilian Goritschnig der das Pilotprojekt vor über 10 Jahren erstmals in seiner Heimatgemeinde Moosburg gestartet hat, um das Grundbedürfnis der Mobilität aufrecht zu erhalten und Isolation vorzubeugen. Die Realisierung dieses Vorzeigeprojektes erfolgte seither in diversen Gemeinden, in denen jeweils eigens dafür vorgesehene Autos zur Verfügung stehen, um die heimische Bevölkerung mobiler zu machen. Vor allem in ländlichen Gemeinden leistet das Go-Mobil einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger wie auch der Gäste. Vor allem für Senioren und für Jugendliche ist es die optimale Lösung schnell und sicher von A nach B zu kommen.

Go-Mobil Treffen
Seit dem 8. Februar erfreut sich auch die Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See über ihr „Go-Mobil“. Nach einer feierlichen Fahrzeugsegnung am Marktplatz in Treffen wurde der Betrieb um exakt 16:00 Uhr gestartet.

Finanzierung
Rund 80 Firmen und Institutionen unterstützen diese Initiative zur Förderung der Nahversorgung in der Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See. All diese Einrichtungen, die das Projekt durch ihre Mitgliedsbeiträge ermöglicht haben, zählen somit zu den offiziellen Mitgliedsbetrieben. Neben diesen waren es vor allem weitere Sponsoren die jene Infrastruktureinrichtung ermöglicht haben.

Serviceleistung
Das „Go-Mobil“ ist sieben Tage die Woche im Einsatz und ein „Go“ (Ticket für das Go Mobil) ist bei allen Mitgliedsbetrieben um 3,80€ erhältlich. Ein Go kann zusätzlich auch direkt im Go-Mobil erworben werden, jedoch um einen höheren Preis (5,20€). Das Service komplettieren sieben Gemeindebürger, die als Chauffeure fungieren. Ein Anruf genügt und der VW Caddy bringt die Fahrgäste sicher zum gewünschten Ziel.

 

 

« zurück
 
Unsere Gemeinden
kaernten.png
© 2017 Kärntner Gemeindebund | Gabelsbergerstraße 5/1 | 9020 Klagenfurt | ZVR: 185326285
Tel: 0463 / 55111 | Fax: 0463 / 55111-22 | E-Mail: gemeindebund@ktn.gde.at
RSS Feed