Language
Font Size
Gemeindetag: "Einigkeit ist einzigartig" PDF Print E-mail
Montag, 01 Oktober 2007
Hochkarätige Polit-Prominenz von Bund und Ländern, mehr als 2.000 Vertreter der Gemeinden und eine bewegende Stimmung. Das war die Festveranstaltung des 54. Österreichischen Gemeindetages in Klagenfurt.

Die Stimmung im Festsaal auf dem Messegelände in Klagenfurt war überwältigend: Bundespräsident Heinz Fischer, Landeshauptmann Jörg Haider, Landeshauptmann-Stv. Gaby Schaunig, Landesrat Reinhart Rohr, Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer, Städtebund-Präsident Bgm. Michael Häupl und das Präsidium des Gemeindebundes begrüßten mehr als 2.000 Bürgermeister. "Diese Einigkeit zwischen Bundespräsident, Bürgermeister und Landeshauptmann gibt es nur ein Mal: Hier auf dem Gemeindetag", sagte Gemeindebund-Chef Mödlhammer.

Fischer verlieh Mödlhammer "Ehrentitel"
Bundespräsident Heinz Fischer zeigte seine Solidarität mit den Kommunen und lobte die gute Arbeit des Gemeindebundes. Persönlich sprach er das große Engagement von Mödlhammer an. "Wäre ich an der Universität, würde ich den Titel 'Professor für Kommunalogie' für Sie vorschlagen. Sie hätten sich diesen Titel verdient", meinte Fischer. "Unsere gemeinsamen Ziele sind Daseinsvorsorge und Leistungsförderung", erklärte der Bundespräsident.
"Wollten uns politisch nicht enteignen lassen"
Städtebund-Präsident Bgm. Michael Häupl richtete Grußworte an die Gemeindevertreter. Dabei legte er besonderen Wert auf geschlechterspezifische Anreden. "Ich bin gekommen, um euch die Grußworte des Städtebundes als Schwesterorganisation zu überbringen - um das jetzt gleich 'auszugendern'", sagte Häupl mit einem Lächeln. Das Resultat des Finanzausgleichs wäre zwar nicht optimal, so Häupl, werde aber zur Kenntnis genommen. "Mit diesem Ergebnis ist der eine oder andere Baum nicht so, wie wir ihn uns gewünscht haben, aber man muss auch den Wald sehen. Und der ist okay", sagte der Städtebund-Präsident. Die Gemeindevertreter sollten ungehindert ihrem Job nachgehen können, auch in der Europäischen Union. "Innerhalb der Gemeinden herrschte eine große Einigkeit. Wir wollten uns nicht politisch enteignen lassen", betont Häupl abschließend.
"FAG war mit euch eine interessante Herausforderung"
Landeshauptmann Jörg Haider streute dem Gemeindebund und seiner Arbeit ebenfalls Blumen. "Wie ich schon im Vorfeld des Gemeindetages erfahren habe, war der Andrang in diesem Jahr so groß, dass aus Platzgründen Absagen erteilt werden mussten", sagte Haider. Der Präsident des Kärntner Gemeindebundes Bgm. Hans Ferlitsch sei über Jahre hinweg ein guter Partner gewesen. "Wir sind zwar nicht von derselben Partei, aber das ist auch gut so. Manchmal gibt es in den eigenen Reihen mehr Probleme", meinte Haider lächelnd. Die Verhandlungen zum Finanzausgleich seien hart gewesen, wären aber von einem überparteilichen Kompromiss getragen gewesen. "Es war eine interessante Herausforderung bei den Finanzausgleichverhandlungen mit euch gemeinsam Kompromisslösungen zu finden."

"Müssen in Österreich wachsam bleiben"
Innenminister Günther Platter sagte, dass er sich auf dem Gemeindetag "zu Hause" fühle. Wie seine Vorredner kommentierte auch er den Finanzausgleich: "Es waren harte Verhandlungen und eigentlich müssten Länder und Gemeinden mit dem Ergebnis zufrieden sein." Platter sprach über die Themen Sicherheit, Prävention und Integration. "Es ist mir ein großes Anliegen, dass wir künftig Kontinuität im Bereich der Sicherheit haben. Es wird zu keiner Schließungswelle von Polizeiinspektionen kommen", versicherte Platter. Ein Thema mit hoher Priorität sei der weltweite Terrorismus - auch für die Kommunen. Wir müssen in Österreich wachsam bleiben. Das zeigt besonders die Verhaftung der Terrorverdächtigen." Der Gemeindeminister brach eine Lanze für die Kommunen, auch im Hinblick auf Katastrophenschutz. "Im Jahr 2006 wurden 2,3 Millionen Einsätze von den Blaulichtorganisationen durchgeführt. Da sieht man, was die Gemeinden leisten", sagte Platter anerkennend.

Quelle: Österreichischer Gemeindebund
Verfasser: Nadja Tröstl ( This e-mail address is being protected from spam bots, you need JavaScript enabled to view it )



« zurück
 
Unsere Gemeinden
kaernten.png
Onlineshop

neuimshop.jpg
 

Audit
© 2014 Kärntner Gemeindebund | Gabelsbergerstraße 5/1 | 9020 Klagenfurt | ZVR: 185326285
Tel: 0463 / 55111 | Fax: 0463 / 55111-22 | E-Mail: gemeindebund@ktn.gde.at
RSS Feed